Wann bist du am meisten du selbst?

Wann bist du am meisten du selbst?

Eine kurze Frage, die dir hilft dich selbst wiederzufinden!

Gerade in der heutigen Zeit hetzen wir vielen Zielen hinterher, die für uns, unsere Karriere oder die Familie wichtig sind. Aber sind sie das auch für uns? Stimmen sie tief in unserem Inneren noch mit unseren Vorstellungen, dem was wir eigentlich mal wollten? Stimmen sie mit dem wo wir in unserer Vorstellung hin wollen?

Tue Dir selbst einen Gefallen und nimm Dir diese fünf Minuten Zeit für Dich.

Die oben gestellte Frage ist so einfach und doch so wirkungsvoll. Wenn wir sie auf unsere verschiedenen Bereiche bezogen stellen, können wir schnell herausfinden, ob wir auf unserem eigenen Zielweg sind. Da wir die Dinge mit der höchsten Motivation tun, bei denen die größte Leidenschaft dabei ist, sollten wir uns ab und an selbst hinterfragen.

  1. Fang also an, nimm dir dein Tagebuch oder das Heft, wo du deine wichtigsten Dinge hineinschreibst. Solltest Du solch ein Buch noch nicht führen, ist es vielleicht ein guter Moment um damit anzufangen.

 

  1. Begib dich mit diesem Buch an einen Ort an dem du dich wohlfühlst und für diese Übung ungestört bist. Das kann in der Wohnung, auf dem Balkon oder an einem schönen Ort in der Natur sein. Damit deine Gedanken klar fließen können, solltest du Lärm, Musik und andere Ablenkungen vermeiden.

 

  1. Bevor du dir nun die Fragen stellst, ist es gut einen Moment der inneren Ruhe zu finden und bei kontrollierter Atmung all das abzuschalten, was sonst noch im Kopf herumschwirrt. Hier und jetzt, geht es genau um diesen Moment wo du dir Zeit nimmst, Ruhe hast und dich mit dir beschäftigst.

 

  1. Wenn Du in der Gegenwart angekommen bist und Klarheit für dich hast, fängst du an dir diese Frage zu stellen. Wann bin ich am meisten ich selbst? Gehe dabei die verschiedenen Bereiche deines Lebens durch. Auf welche Bereiche in deinem Beruf trifft es zu, an denen du am meisten du selbst bist? Wo in der Freizeit, im Ausgleich, bist du am meisten du selbst. Welche Ziele verfolgst du, wenn du am meisten du selbst bist? Wenn dir nach und nach die Antworten einfallen, schreibe sie dir auf.

Diese Übung kann sehr wirkungsvoll sein, wenn du den Antworten in ihrer tiefe die nötige Zeit gibst!

Ich bin zum Beispiel am meisten ich selbst, wenn ich Menschen helfen kann. Wenn die Menschen dann entdecken, dass sie sich eigentlich selbst geholfen haben bin ich am meisten Ich.

 

  1. Jetzt, da Du vermutlich einige Antworten in deinem Buch zu stehen hast, kannst Du die Übung zum Abschluss bringen. Die anschließende Frage könnte jetzt sein: Wie kann ich für mich dafür sorgen, dass ich wieder näher bei diesen Momenten bin? Bist du am meisten du selbst wenn du Kundenkontakt hast, weil eine deiner Stärken in der Kommunikation liegt, dann findest du dein Glück wohl eher im Außendienst als im BackOffice. Bist Du am meisten Du selbst, wenn Du mit deiner Familie auf Abenteuerreisen gehst, ist der Couchabend wohl nicht das Richtige. Natürlich muss man auf die Familie Rücksicht nehmen, aber bei einem Abenteuer ohne festen Ausgang, liegt für dich vermutlich viel mehr gemeinsames Erleben drin, als auf der Wohnzimmercouch.

 

 

Kurz: Sorge für dich dafür, dass Du wieder mehr Du selbst bist, denn dann wird Motivation und Leidenschaft dein Antrieb sein.

PS: Wenn ich mit dieser Übung dazu beitragen konnte, dass Du wieder mehr Du selbst bist, bin ich wieder mehr ich selbst geworden, denn ich konnte Dir helfen. 🙂

Hier gibt es die Übung nochmal als PDF-Download, damit ihr sie euch ausdrucken könnt. Ich freue mich auf Feedback und Rückmeldungen, denn das treibt mich wiederum an.

Schreibt mir gern einfach an info@weume.de

Viel Spaß, liebe Grüße und bleibt neugierig. Euer Gregor

Gregor-Malschofsky-wann-bist-Du-am-meisten-Du-selbst

Recent Posts

Leave a Comment

6 + 2 =